Über uns

Einst......

Die bäuerliche Jugend war am Anfang der 50er Jahre am elterlichen Hof beschäftigt. Durch die beginnende Mechanisierung, die einsetzende Landflucht und durch Fortbildungskurse entstand bei der Jugend ein gewisser Bildungshunger. Da andere Jugendorganisationen nicht vorhanden waren, war es nicht schwer, die bäuerliche Jugend für die Gruppenarbeit zu begeistern.

Kirchgatterer Matthias gründete am 23. Mai 1954 mit einigen interessierten Burschen die „KLJ - Katholische Landjugend“. 

Katholische Jugend Aurach und katholische Jungschar Aurach

bei der Weihe ihrer neuen Fahne
am 23. Mai 1954

 

Unter Mitwirkung der örtlichen bäuerlichen Funktionäre wurde daraus in den Jahren 1955/56 die Landjugend Aurach aufgebaut. Der Beratungsdienst der Bezirksbauernkammer Vöcklabruck und der damalige Bezirksobmann Matthias Hollerwöger haben dieses Vorhaben tatkräftig unterstützt. Nach mehreren Besprechungen und Zusammenkünften konnte am 13. Juni 1957 die offizielle Gründungsversammlung abgehalten werden. 27 Burschen waren der Gruppe beigetreten. Als Funktionäre wurden gewählt:

Obmann:             Matthias Kirchgatterer
Obmann-Stv.:       Gottlieb Starzinger
Schriftführer:        Franz Reiter
Kassier:               Franz Putz

Es folgte eine rege Gruppenarbeit. Vorträge über Grünland, Ackerbau, Düngung und Tierzucht, Kurse in Sägeschärfen, Klauenpflege, Anlegung eines Hausgartens, Maschinenpflege, Kochkurse und Nähkurse standen auf dem Programm.
Die jährlichen Lehrfahrten waren für viele die einzige Möglichkeit, unser Land kennenzulernen. Kulturelle Veranstaltungen wie Volkstanzkurse und Theaterspielen wurden abgehalten. Zur Finanzierung der Gruppenarbeit wurde der jährliche Bauernball veranstaltet. Sehr schöne Erfolge waren das Traktorgeschicklichkeitsfahren im Sommer 1957 mit 73 Teilnehmern, sowie die Mitwirkung am historischen Festzug zur 600-Jahr-Feier der Stadt Vöcklabruck, die wohl unvergessen bleibt.
Das arbeitsintensive Vorhaben war die Ortsbildgestaltung und die Dorfentrümpelung. Unzählige Arbeitsstunden wurden für die Gestaltung und Pflege des alten Friedhofs aufgewandt. Nach diesen arbeits- und erfolgreichen Jahren kam dann ab 1970 eine ruhigere Zeit für die Landjugend.
Die neuerliche Aktivierung erfolgte auf Grund des großen Einsatzes von Ortsbauernobmann Matthias Kirchgatterer im Jahre 1973. Unter der Leitung von Franz Hausjell und Elfriede Streicher wurde die Landjugend Aurach zu einer der aktivsten Gruppen des Bezirkes Vöcklabruck. Die Schwerpunkte lagen in der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung. Kurse über Kurzlehrbriefe, basteln, nähen von alten Trachten, Kreuzsticharbeiten, binden von Gewürzsträußerln, Kerbschnitzen, Makramee sowie Berufswettbewerbe, Redewettbewerbe und Kochkurse für Burschen und Mädchen wurden durchgeführt. In das Programm neu aufgenommen wurde der Sport, Bezirks- und Landeswettbewerbe in Leichtathletik, schwimmen, kegeln, bergsteigen und Rad fahren. Leistungspflügen, Traktor- und Mopedgeschicklichkeitsfahren sind nicht nur sportlich, sondern auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung.
Der Pflege des Kulturgutes wurde eine besondere Bedeutung beigemessen. Dies zeigte sich durch Volkstanzkurse (es entstand auch eine eigene Volkstanzgruppe), Mitgestaltung von Erntedankfesten, das Binden der Erntedankkrone und im Besonderen durch die Restaurierung der Schimplkapelle.

Auch auf sozialem Gebiet ist die Landjugend tätig. Unter Mithilfe des Bürgermeisters, der auch das Holz zur Verfügung stellte, wurden Spielgeräte für den Kinderspielplatz und den Kindergarten in Aurach hergestellt. Der veranstaltete Weihnachtsbasar bietet günstigen Einkauf von Kleingeschenken und schafft die Möglichkeit, behinderten Menschen eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Es wurden nennenswerte Beträge für das Behindertendorf Altenhof und für die Lebenshilfe gespendet.

 

 

Heute 

Heute kommen die Mitglieder nicht nur aus bäuerlichen Betrieben. Unser Verein besteht immer mehr aus "der Jugend vom Land".

Brauchtum (z.B.: Maibaum, Erntedankkrone), gemeinsame Freizeitgestaltung sowie aktive Gemeindearbeit haben noch immer oberste Priorität. Nicht nur zahlreiche Feste und Veranstaltungen der Landjugend sind ein besonderer Treffpunkt für jung und alt geworden. 
Besonders stolz ist die LJ Aurach auf den teilweise selbst renovierten LJ-Raum im Pfarrheim, der auf sehr vielfältige Art genutzt werden kann. Dort finden auch die Proben zu den durch die LJ musikalisch umrahmten Gottesdiensten (Vorstellung der Firmkandidaten, Erntedankfest) statt. Unser LJ-Chor lässt hierbei mit modernen Liedern in der Kirche aufhorchen.
2001 nahm die Landjugend Aurach an der Aktion "Unruhnacht" zum 50jährigen Jubiläum der OÖ LJ teil. "The mooving Skulpy" - deren Plan genauso kurzfristig ausgearbeitet, wie sie am Gemeindeplatz in kürzester Zeit aufgestellt wurde - fand auch bei der Auracher Bevölkerung großes Interesse.
Unter dem Motto "Gemeinsam können wir was Gscheit's anreißen" fällt dann natürlich auch das seit einigen Jahren erfolgreich veranstaltete Stoppelfest. Von Jahr zu Jahr wird dieses perfekt organisierte Fest zu einem immer größeren und interessanteren Ereignis im LJ-Jahr, das sowohl von den Aurachern als auch von anderen LJ-Gruppen gerne besucht wird.
Nach wie vor werden div. Wettbewerbe (wie z.B.: Schwimmmeisterschaften,  usw.) veranstaltet und man nimmt gerne an Wettbewerben anderer Landjugendgruppen teil.  Ebenso finden immer noch Tanzkurse und Weiterbildungskurse statt. Aber auch hier geht man mit der Zeit: Homepagekurse, Rhetorikkurse, usw.
Die Landjugend Aurach denkt aber auch an ihre Mitmenschen und konnte durch div. Veranstaltungen, wie Kekserlmarkt, Weihnachtsnacht usw., viele Sozialprojekte mit einer Spende unterstützen.

Zurzeit zählen wir über 70 Mitglieder unter der Leitung von Verena Schreiber und Sebastian Schatzl. Unterstützt von einem jungen und kreativen Vorstand sind sie bestrebt, immer wieder neue und interessante Veranstaltungen für die Mitglieder zu organisieren.